• Nina

Ice Ice Baby

Ice, ice, Baby

Von einer zarten Eisschicht bedeckt, schaut unser Ententeich im Moment ganz magisch aus. Stille, Stillstand, Rückzug... Kleine und große Äste sind gefangen im Eis, festgefroren. Bewegungslos. Die Enten, versteckt, trauen sich nicht aufs Eis. Sie verharren am Ufer, halten sich warm beieinander. PLOCK! Ein Stein landet auf der Eisdecke, bleibt einfach regungslos in der Einschlagstelle stecken. Doch das Wasser unter dem Eis gerät in Wallung. Sanfte Wellen unter dem Eis. Die Eisdecke kommt ins Wanken. Bewegung.

Heute hatte ich mich wie der zugefroren Teich gefühlt. Bewegungslos. Ideenlos. 'Leblos'. Trist. Doch dann die Erkenntnis: 1.) Darf das sein & MUSS sogar auch sein, um neuen Ideen und Kräften Raum zum Wachsen zu geben. 2.) Es ist oft anders, als es scheint. Auch in mir.

Der Ententeich hat mich angelacht und eingeladen, meine Füße in das teils gefrorene Wasser zu halten. Diese Kälte! Diese scharfen Eiskanten! Die Füße betäubt von dem Erlebnis, nichts fühlend...Mein Sohn geht mir nach... Wir beide schreien und lachen vor Kälte und Glück Wooooooooosh. Energieschock Unsere Füße erleben eine heiße Durchblutungswelle und tragen uns voller Leben nach Hause... ... Mit neuen Ideen, Tatendrang und dem Plan, ab jetzt jede Woche ein Mini Mikro'abenteuer' zu erleben. Irgendwas! Etwas Neues! Verrücktes! Unvorhergesehenes! Jede Woche ein Mama-Sohn-Mikroabenteuer für einen Glücks& Energie Booooooost


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen